Schlagwort-Archive: Dominic Barter

Salon | „Restorative Circles nach Dominic Barter“

Im März ging es wie gewohnt mit unserem Mediativen Mittwoch weiter. Katalin Giesswein stellte uns das Prinzip Restorative Circles vor, dass in der Konfliktbearbeitung im straftrechtlichen Kontext erfolgreich eingesetzt wird. Dominic Barter gilt als der Erfinder der Restorative Circles. Barter selbst dazu: „Die „aufrichtenden Kreisgespräche“ ermöglichen es jedem, seinen Teil der Verantwortung in einem Konflikt zu übernehmen, bei Straftaten sich an das Menschliche in einem jeden zu erinnern und den Straftäter zu integrieren, damit er zurück zu sich und der Gemeinschaft findet. Stärken statt kleinhacken, gemeinsam miteinander statt einzeln gegeneinander.“
 
Außerdem starteten wir beim Mediativen Mittwoch im März mit unserer Idee des Kurz-Fresh-Up für Mediatoren „Werkzeuge in der Mediation“. Erstes  Thema war „Aktives Zuhören“.
 
 

Katalin Giesswein arbeitet wortlos beobachtend als Skulpteurin, als die Stille haltende Begleiterin als Facilitator und als Kunstpädagogin. Als stets Lernende auf dem Weg zu Güte und Empathie bietet Sie Seminare und Projekte für Persönlichkeitsentwicklung und Wahrnehmungsschulung an und begleitet Einzelpersonen, Paare und Gruppen in persönlichen und zwischenmenschlichen Fragen und in Konfliktaustragung.

SALON | „Restorative Circles – empathische Kommunikation“

Schwelende unausgesprochene Konflikte, eskalierende Konflikte und daneben das Bedürfnis nach harmonischen Kontakten/Beziehungen und persönlicher Lebensqualität – Situationen und Bedürfnisse, die jeder von uns kennt. Zwei Standpunkte, die sehr unterschiedlich zum Ausdruck gebracht werden, jedoch gibt es eine Gemeinsamkeit: Der Dialog mit meinen Mitmenschen. Dieser Herausforderung haben sich die gewaltfreie Kommunikation und die Restorative Circles gewidmet und sowohl im privaten und beruflichen als auch in politischen/juristischen Konflikten werden beide Formen erfolgreich in Bildungseinrichtungen, Gefängnissen, Firmen und Familien gelebt. Andrea Jungclaus referierte durch eine spannende Fülle an Informationen zu den Grundlagen der Gewaltfreien Kommunikation. Anschließend erhielten wir Einblick in die Arbeitsweise der Restorative Circles und mithilfe eines Videos gab es Erläuterungen vom Gründer dieser Gruppen, Dominic Barter.
 
 

Andrea Jungclaus hat Phonetik und Deutsche Sprache und Literatur studiert und da sie Menschen liebt und sehr gut zuhören kann und gerne in wahrhaftigen Kontakt tritt, ist sie beruflich als Trainerin, Coach und Beraterin rund um empathische Kommunikation unterwegs, vor allem die GfK (=gewaltfreie Kommunikation) als Grundlage, jedoch auch ihre konsequente Weiter- bzw. Einführung in Unternehmen (Stichworte: Glückliche Arbeitswelt, Soziokratie), Organisationen und im Alltag gelebt ist ein Thema für das sie brennt.